mmm

Musikbegeisterung begleitet mich seit frühester Kindheit, in der ich bereits eine große Faszination gegenüber der Schallplattensammlung meiner Eltern empfand. Später entwickelte sich diese Leidenschaft über das Lernen diverser Instrumente, das Spielen in Bands, das Veranstalten von Konzerten, das Sammeln und Auflegen von Tonträgern sowie das Schreiben über Musik weiter. Mein erster gedruckter Artikel erschien 1995, danach folgten viele weitere in Fanzines, Onlinemagazinen, Zeitungen und Printmagazinen.

Mit dem Bloggen begann ich im Jahr 2007, zwei Jahre später konzipierte und moderierte ich bis zum Jahr 2014 eine Radiosendung.  Bis auf ein paar Jahre in der Musikbranche, die mir zeigten, dass diese Arbeit die Gefahr beinhaltet, meiner Leidenschaft zu schaden, habe ich diese immer nebenberuflich ausgeübt.

Mein Musikgeschmack ist weitgefächert und lässt sich grob auf Independent-/ und Musikstile aus den sechziger Jahren verengen. Auch manche Richtungen aus der elektronischen Musik weiß ich sehr zu schätzen. Worüber man hier allerdings nichts lesen wird, ist Mainstream-/Chartsmaterial.

Eine weitere Leidenschaft von mir ist das Filmgenre. Die Gründe dafür sind mannigfaltig. Einerseits durfte ich im Rahmen meiner pädagogisch wertvollen Erziehung die meisten für mich interessanten Filme nicht sehen und musste dafür Freunde aufsuchen, deren Eltern nicht so darauf achteten. Das hatte zwar so manchen Albtraum zur Folge, aber erhöhte auch die Spannung. Andererseits wurde ich schon früh an Charlie Chaplin, Laurel und Hardy oder auch Jacques Tati herangeführt, wofür ich sehr dankbar bin. Ein einschneidendes Erlebnis war ein Abend, an dem ich allein zuhause war und im Fernsehen “The Shining” gezeigt wurde. Bis heute ist das einer meiner Lieblingsfilme.

Auch das Thema Kleidung/Stil interessiert mich seit Kindertagen. Allerdings nicht in Richtung aktueller Mode, sondern eher klassische, hochwertige und dadurch nachhaltige Kleidung. Stücke, die man einmal anschafft und die man aufgrund des zeitlosen Aussehens und der hohen Qualität viele Jahre lang tragen kann. Filme haben viel zu diesem Interesse beigetragen. Ein gutes Beispiel ist  “The Graduate”, der ebenfalls zu meinen Lieblingsfilmen gehört. Dustin Hoffman ist in jeder einzelnen Szene perfekt gekleidet.

Der Name “Rumpled Chinos” bezieht sich auf die Art von Hosen, die ich am Liebsten trage.